> > > > Test: HTC Radar - Mango im Aluminiumkleid (inkl. Video)

Test: HTC Radar - Mango im Aluminiumkleid (inkl. Video) - Ersteindruck - Optik, Haptik und Ausstattung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck - Optik, Haptik und Ausstattung

Das Design ist von den Farben Silber und Schwarz geprägt und wird - wie bei sämtlichen aktuellen Smartphones - vom Monitor dominiert. Das 3,8-Zoll-Display überzeugt durch gute Blickwinkel und Farben, aber auch durch die angenehme Größe. Denn mit 3,8-Zoll liegt man genau zwischen den Welten: dem iPhone mit 3,5-Zoll-Display und den Android Flaggschiffen, die auf 4,3-Zoll oder mehr setzen. Wie schon eingangs erwähnt, kann das Handy durch gute Verarbeitungsqualität und vor allem auch die eingesetzten Materialien (Alu und Glas) glänzen. Einzig das SIM-Fach ist in Plastik gehalten und will sich nicht so recht mit dem Smartphone vertragen. 


7-71320580416742-mini

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Sieht man sich das Radar genauer an, wirkt es wie fast jedes andere Windows-Phone. So finden sich die Lautstärkewippe und der Kamera-Button auf der einen, der microUSB-Anschluss auf der anderen Seite. Auf der Oberseite befindet sich ebenfalls wenig Spannendes: ein 3,5-mm-Klinkeanschluss sowie der Power-Button wurden dort untergebracht. Die eben schon angesprochene Plastikabdeckung fungiert zum einen als Antenne, zum anderen aber auch als Abdeckung für den SIM-Slot. Hier hätte man unserer Meinung nach eine elegantere Lösung wählen können. Dennoch - dieser kleine Design Faux-Pas ist im Großen und Ganzen nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

4-41320580416263-mini

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückseite des Smartphones hat neben der Klappe noch eine 5-MP-Kamera sowie einen LED-Blitz und einen Lautsprecher zu bieten. Ansonsten ist diese eher schlicht gehalten und besticht durch die saubere Verarbeitung. Softwareseitig hat HTC die Kamera um eine Panorama-Funktion, den Lautsprecher um SRS-Effekte sowie das gesamte Telefon um variable Profile, die je nach Situation anspringen (z.B. in der Hosentasche), erweitert.

2-21320580415866-mini

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Insgesamt gefällt uns das HTC Radar sehr gut - eine klasse Verarbeitung gepaart mit wertigen Materialien und für das System ausreichender Hardware. Das ganze zu einem Preis von rund 330 Euro - unserer Meinung nach ein faires Angebot. Ob das Radar auch softwareseitig überzeugen kann, klären wir im Folgenden.