> > > > Test: Samsung Galaxy Note (inkl. Video)

Test: Samsung Galaxy Note (inkl. Video) - Android 2.3.6 mit Anpassungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Android 2.3.6 mit Anpassungen

Zu Googles Android 2.3.6 braucht man wohl nur noch wenig sagen. Verbesserungen zu Froyo sind unter anderem die neue Notification-Bar, bei der man nun auch Quick-Controls eingebaut hat und eine verbesserte Performance. Das System ist aber weiterhin - im Gegensatz zu Android 4.0 - ausschließlich auf Smartphones ausgelegt. Da Samsung für aktuelle Geräte wie eben das Note und das Galaxy S2 schon Updates für Android 4.0 zugesagt hat, werden wir nicht genauer auf das System eingehen, sondern uns um den Stylus und die mitgelieferten Apps kümmern.


Passend zum Stylus gibt es die S-Memo-App in der man Notizen verwalten und erstellen kann. Sie bietet vielfältigste Einstellungsmöglichkeiten: von der Änderung des Hintergrunds (verschiedene Linieruungen/Karierungen bis hin zu Notenpapier) über die Schriftdicke und Farbe bis hin zur Pinseleinstellung bietet die App alles was das Herz begehrt. Sprachnachrichten können ebenso integriert werden, wie Fotos, Kartenausschnitte oder Screenshots. Letztere lassen sich auch schnell mit Notizen versehen, indem man sie mit dem Stift erstellt (Drücken des Knopfes, dann Tippen und Halten auf den Bildschirm). Es öffnet sich der Screenshot, denn man dann nach belieben Zuschneiden und Beschreiben kann um ihn dann abzuspeichern oder zu Sharen. Drucken lassen sich die Notizen auch - allerdings lediglich auf Samsung Modellen. Gemachte Notizen lassen sich mit dem S-Planner (Kalender) verknüpfen oder die dort getätigte Handschrift in Text umwandeln. Letztere funktioniert bei unordentlichen Schriften leider nicht wirklich gut - hier sollte man also nicht allzu viel erwarten. Praktisch: S-Memos unterstützt die direkte Synchronisation mit Google Docs.
Neben der Memo-Funktion lässt sich das Smartphone dank großem, hochauflösendem Display auch perfekt zum Surfen oder Videos gucken nutzen. Der Browser ist schnell und funktioniert ganz ohne Probleme (siehe Videoreview), es macht absolut Spaß mit dem Gerät zu arbeiten. Dank der hohen Blickwinkelstabilität lassen sich Filme auch mit mehreren Leuten auf dem Note betrachten. Ein weiteres Interessantes Feature ist die Bewegungssteuerung, die in verschiedenen Apps funktioniert. Hält man beide Daumen auf das Gerät und kippt es in eine Richtung, vergrößert oder verkleinert sich das aktuelle Bild oder die Internetseite. Schüttelt man das Gerät in den Bluetooth-Einstellungen, sucht es automatisch nach Geräten. Hält man auf einem Homescreen ein Widget oder eine App mit einem Daumen zum Verschieben fest, kann man das Smartphone einfach nach links oder rechts kippen, um zwischen den Homescreens zu wechseln. Zu guter Letzt gibt es noch das klassische Umdrehen des Notes, um es stumm zu schalten.
Passend zum Stylus gibt es die S-Memo-App, in der man Notizen verwalten und erstellen kann. Sie bietet vielfältigste Einstellungsmöglichkeiten: von der Änderung des Hintergrunds (verschiedene Linierungen/Karierungen bis hin zu Notenpapier) über die Schriftdicke und Farbe bis hin zur Pinseleinstellung bietet die App alles, was das Herz begehrt. Sprachnachrichten können ebenso integriert werden wie Fotos, Kartenausschnitte oder Screenshots. Letztere lassen sich auch schnell mit Notizen versehen, indem man sie mit dem Stift erstellt (Drücken des Knopfes, dann Tippen und Halten auf den Bildschirm). Es öffnet sich der Screenshot, den man dann nach Belieben zuschneiden und beschreiben kann, um ihn dann abzuspeichern oder zu sharen. Drucken lassen sich die Notizen auch - allerdings lediglich auf Samsung Modellen. Gemachte Notizen lassen sich mit dem S-Planner (Kalender) verknüpfen oder die dort getätigte Handschrift in Text umwandeln. Letztere funktioniert bei unordentlichen Schriften leider nicht wirklich gut - hier sollte man also nicht allzu viel erwarten. Praktisch: S-Memos unterstützt die direkte Synchronisation mit Google Docs. 

Neben der Memo-Funktion lässt sich das Smartphone dank großem, hochauflösendem Display auch perfekt zum Surfen oder Videos gucken nutzen. Der Browser ist schnell und funktioniert ganz ohne Probleme (siehe Videoreview), es macht absolut Spaß mit dem Gerät zu arbeiten. Dank der hohen Blickwinkelstabilität lassen sich Filme auch mit mehreren Leuten auf dem Note betrachten. Ein weiteres interessantes Feature ist die Bewegungssteuerung, die in verschiedenen Apps funktioniert. Hält man beide Daumen auf das Gerät und kippt es in eine Richtung, vergrößert oder verkleinert sich das aktuelle Bild oder die Internetseite. Schüttelt man das Gerät in den Bluetooth-Einstellungen, sucht es automatisch nach Geräten. Hält man auf einem Homescreen ein Widget oder eine App mit einem Daumen zum Verschieben fest, kann man das Smartphone einfach nach links oder rechts kippen, um zwischen den Homescreens zu wechseln. Zu guter Letzt gibt es noch das klassische Umdrehen des Notes, um es stumm zu schalten.