> > > > Test: Blackberry Torch 9860 (inkl. Video)

Test: Blackberry Torch 9860 (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Blackberry OS 7

Mit dem Blackberry OS 7 will man vor allem eines: aufschließen. Den Anschluss hat RIM schon vor einiger Zeit verloren, im Business-Markt noch immer hoch angesehen, konnte man im aufflammenden Consumer-Markt nie richtig punkten. Die neuen Features des Updates sind unter anderem ein überarbeitetes und optimiertes User-Interface, das nicht nur etwas schicker, sondern auch deutlich schneller ist als das der Vorgängermodelle. Ein komplett überarbeiteter Browser mit HTML5-Unterstützung und schnellerer Reaktionszeit soll die junge Generation ansprechen - typische Aktionen wie das Scrollen und die Pinch-to-Zoom-Geste sind hier absolut ruckelfrei.

Weiterhin bietet man eine "neue" Universal-Suche, die nun auch Sprachsuche integriert. Dazu werden die Kontakte auf dem Blackberry mit den firmeneigenen Servern synchronisiert, um die Kommandos zielsicherer ausführen zu können. Das hat bei uns nur mittelmäßig funktioniert - angefangen bei der Bedienung: Die Sprachsuche muss nach der Aktivierung manuell deaktiviert werden, danach dauert es per 3G-Verbindung eine gefühlte Ewigkeit, bis ein Ergebnis angezeigt wird. Per WLAN funktioniert dies deutlich schneller, lässt aber dennoch nur wenig Spaß aufkommen. Die Erkennung ist ebenfalls nur mittelmäßig, bei 10 verschiedenen Begriffen erkannte das Smartphone lediglich 5 richtig. Hier sollte man noch etwas nacharbeiten.


Videoreview des Blackberry Torch 9860 - HTML5-Version auf YouTube

Der neue Blackberry Messenger in Version 6 bringt Unterstützung für "Connected Apps", so bspw. für FourSquare, das aus der App den BBM-Status direkt mit dem aktuellen Aufenthaltsort updaten kann. Zuletzt wollen wir noch den neuen Dienst Blackberry Protect erwähnen, der sowohl das eigene Gerät bei Verlust orten kann, als auch die Telefoninhalte vor fremdem Zugriff schützt. Im Grunde gefällt das System wirklich gut - flinke Reaktionszeiten mit nützlichen Funktionen und einem wirklich schnellen Browser. Viel mehr braucht es für ein gutes Smartphone-System kaum.
Doch ein Manko hat die Sache: die App World ist nur mäßig gefüllt und auch die Unterstützung durch Firmen, die für den Consumer-Markt produzieren, ist noch nicht so stark wie bei Android oder iOS. Ebenso ist die verschachtelte Anordnung von Menüs, Untermenüs, Einstellungen und Bedienelementen nicht jedermanns Sache - selbsterklärend ist das OS also nicht, liegt bei der Einfachheit der Bedienung deutlich hinter der Konkurrenz.