> > > > Test: LG Optimus 3D (inkl. Video)

Test: LG Optimus 3D (inkl. Video) - Im Detail (3) - Kamerafunktionen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Im Detail (3) - Kamerafunktionen

Mit zwei 5-MP-Kameras ausgestattet, lassen sich sowohl normale Fotos als auch 3D-Material aufnehmen. Die Qualität der gemachten Bilder ist absolut in Ordnung - selbst die 3D-Aufnahmen können mit einer 3-MP-Auflösung glänzen und bieten damit für die Betrachtung am Smartphone mehr als genug Auflösung. Hier hat das HTC EVO 3D das Nachsehen - denn 3D-Fotos lösen bei dem Handy nur mit 2-MP auf. Bei der Videofunktion gibt es ebenfalls gute Nachrichten - während die 3D-Aufnahme mit 720p vonstattengeht, können 2D-Aufnahmen sogar mit FullHD-Auflösung gedreht werden.

Testvideo der Rückkamera des LG Optimus 3D

Die 3D-Fotofunktion ist ähnlich einfach wie bei der Konkurrenz. Halten, Fokussieren, Abdrücken und das Foto ist gemacht. Je nach Lichteinstrahlung und Motiv ist der Effekt von sehr stark bis kaum zu beschreiben. Beispielfotos sind - für Leser mit 3D-Equipment - unten angefügt. Diese lassen sich aber natürlich auch in 2D schalten, um sie bspw. in sozialen Netzwerken zu sharen. Eine Besonderheit: nach der Aufnahme lässt sich zu jeder Zeit die Tiefe des Bildes justieren, wobei dies bei unseren Aufnahmen wenig erfolgreich war. Wurde die Tiefe per Regler gemindert, konnte man deutlich die beiden Einzelbilder erkennen.

Die 3D-Video-Aufnahme war im Vergleich zum EVO 3D deutlich einfacher, wenngleich der 3D-Effekt im Gegensatz zu den Fotos deutlich schwächer ausfällt und hier und da auch Geisterbilder auftreten. Dennoch: für ein Point-and-Shoot-Ergebnis können sich die Videos ebenfalls sehen lassen. Nicht perfekt, aber deutlich einfacher in der Handhabe - so könnte man die Funktion im Gegensatz zur Konkurrenz aus dem Hause HTC bezeichnen.

Natürlich möchten wir nicht, dass die Qualität durch Galerie oder Videoupload verfälscht wird, daher haben wir die Originaldaten direkt vom Mobiltelefonspeicher auf unsere Server hochgeladen: