> > > > Test: LG Optimus 3D (inkl. Video)

Test: LG Optimus 3D (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

Im folgenden Abschnitt wollen wir auf die Konnektivität und Akkulaufzeit des Smartphones eingehen. So sind die verschiedenen Schnittstellen zur Außenwelt durch das uns ständig umgebende Internet deutlich erweitert worden. Auch das LG Optimus 3D muss sich in den verschiedensten Bereichen beweisen.

Schnittstellen:

Die Schnittstellen belaufen sich neben microUSB auf den 3,5-mm-Klinkeanschluss sowie ein microHDMI-Anschluss - letzterer ist wirklich praktisch, da so zusätzliche Kosten für einen Spezial-Adapter entfallen. Somit lassen sich 3D-Inhalte auch auf dem heimischen Fernseher betrachten, wenn man entsprechendes Equipment sein Eigen nennt.

Synchronisierung:

Android-typisch lässt sich alles kabellos synchronisieren - aber auch über USB lässt sich das meiste regeln. Gerade für größere Datenmengen lohnt sich eine verkabelte Übertragung, da man deutlich schneller Video- und Audiomaterial auf die SD-Karte übertragen kann.

Internet & Nachrichtendienste:

HSPA, WLAN, Bluetooth 3.0 - alle aktuellen Standards werden vom LG Optimus 3D unterstützt. Somit steht dem Internetvergnügen unterwegs und daheim nichts mehr im Wege. Überraschungen erwartet hier aber niemand - NFC oder ähnliches gibt es nicht.

Akkulaufzeit:

Getestet wird ein "Normtag", dieser Standard-Tag umfasst bei uns neben einigen kürzeren Telefonaten die ständige Synchronisation aller Konten über das Mobilfunknetz oder je nach Aufenthaltsort per WLAN sowie die Nutzung als MP3-Player, gelegentliches Surfen und die Kommunikation per E-Mail - die 3D-Funktion haben wir im Alltag eher weniger genutzt. Aber dennoch - mit dem relativ schwachen Akku (1500 mAh) kommt man - wenn man nicht allzu anspruchsvoll ist - gerade über den Tag - und das trotz des hohen Gewichts und der für die Displaygröße recht niedrigen Auflösung.