> > > > Test: Samsung Nexus S - der günstige Einstieg

Test: Samsung Nexus S - der günstige Einstieg - Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

Im folgenden Abschnitt wollen wir auf die Konnektivität und Akkulaufzeit des Smartphones eingehen. So sind die verschiedenen Schnittstellen zur Außenwelt durch das uns ständig umgebende Internet deutlich erweitert worden. Auch das Samsung Nexus S muss sich in den verschiedensten Bereichen beweisen.

Schnittstellen:

Wie schon erwähnt, verfügt das Nexus S über alle gängigen Schnittstellen. Bluetooth, WLAN, GPS, HSPA und auch NFC. Die NFC-Technik ermöglicht es, Daten auf kurze Distanz zwischen verschiedenen Geräten auszutauschen. Neben Google Wallet wird auch der allgemeine Datentausch mit Android 4.0 eingeführt. Durch das anstehende Update sollte man hier also einen Mehrwert erwarten können.

Synchronisierung:

Android-typisch lässt sich so gut wie alles synchronisieren. Durch die reine Google-Oberfläche lässt sich das Smartphone bestens mit einem Google-Account synchronisieren. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, das Telefon ohne Google-Account zu verwenden und die Daten per Kabel vom PC auf das Smartphone zu übertragen.

Internet & Nachrichtendienste:

HSPA, WLAN, Bluetooth - SMS, MMS, E-Mails und Social-Networks. Egal woran man denkt - entweder ist es schon in Android integriert oder man findet die entsprechende App im Google Market. Hier sind auf jeden Fall fast alle Fälle von Kommunikation abgedeckt.

Akkulaufzeit:

Ein Standard-Tag umfasst bei uns neben einigen kürzeren Telefonaten die ständige Synchronisation aller Konten über das Mobilfunknetz oder je nach Aufenthaltsort per WLAN sowie die Nutzung als MP3-Player, gelegentliches Surfen und die Kommunikation per E-Mail. Von diesen Standard-Tagen hielt das Samsung Nexus S locker einen durch - bei sparsamer Nutzung dürfte das Smartphone aber auch zwei Arbeitstage überleben.