> > > > Test: Dell Venue Pro (inkl. Video)

Test: Dell Venue Pro (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

Im folgenden Abschnitt wollen wir auf die Konnektivität und Akkulaufzeit des Smartphones eingehen. So sind die verschiedenen Schnittstellen zur Außenwelt durch das uns ständig umgebende Internet deutlich erweitert worden. Auch das Dell Venue Pro muss sich in den verschiedensten Bereichen beweisen.

Schnittstellen:

Bei den Schnittstellen sind keine Überraschungen zu erwarten: microUSB und 3,5-mm-Klinke sind mittlerweile Standard und brauchen daher keinerlei weiterer Beschreibung. Einzig die Positionierung des microUSB-Anschlusses auf der Unterseite lässt Möglichkeiten für eine Docking-Station aufkommen - offizielles Zubehör gibt es jedoch (bislang) nicht. 

Synchronisierung:

Ganz klar - Over the Air lässt sich hier wie gewohnt fast alles synchronisieren. Exchange, verschiedene E-Mail-Anbieter, Facebook - alles kein Problem. Über die Zune-Software lassen sich aber auch ohne mobiles Internet alle privaten Daten auf das Handy bringen. Hier bleiben eigentlich keine Wünsche offen, oder doch? Denn seit WP7 lässt sich das Smartphone nicht mehr standardmäßig als Wechseldatenträger nutzen und ohne Zune-Software bedienen. Hier sollte Microsoft nachlegen.

Internet & Nachrichtendienste:

HSPA, WLAN und Bluetooth 2.1+EDR sind an Bord, auch SMS/MMS und E-Mails stellen das Venue Pro vor keine unlösbare Aufgabe. Hier hat man also eigentlich alles was das Herz begehrt, bis auf eine Frontkamera und damit die fehlende Option auf Videochat. Dies ist aber nicht Dells Fehler - denn bislang hat keines der auf dem Markt befindlichen WP7-Geräte eine Frontkamera, da Microsoft scheinbar bislang keinen Wert auf dieses Feature gelegt hat.

Akkulaufzeit:

Auch das Dell Venue Pro hält lediglich einen guten Tag durch - das große Display und die Tastaturbeleuchtung sollten hier zu den größeren Stromschluckern zählen - letztere kann man leider nicht deaktivieren oder selbstständig dimmen. Genaue Werte können und wollen wir hier nicht abgeben, da dies stark vom Nutzungsprofil abhängt. Ein Standard-Tag umfasst bei uns neben einigen kürzeren Telefonaten die ständige Synchronisation aller Konten über das Mobilfunknetz oder je nach Aufenthaltsort per WLAN sowie die Nutzung als MP3-Player, gelegentliches Surfen und die Kommunikation per E-Mail.