> > > > Test: HTC Sensation (inkl. Video)

Test: HTC Sensation (inkl. Video) - Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

Im folgenden Abschnitt wollen wir auf die Konnektivität und Akkulaufzeit des Smartphones eingehen. So sind die verschiedenen Schnittstellen zur Außenwelt durch das uns ständig umgebende Internet deutlich erweitert worden. Auch das HTC Sensation muss sich in den verschiedensten Bereichen beweisen.

Schnittstellen:

Die Schnittstellen sind rar gesät - neben dem obligatorischen 3,5-mm-Klinkeanschluss gibt es noch einen seitlichen microUSB-Anschluss, der durch seine Platzierung die Entwicklung von Docking-Stations erschwert. Dafür bietet er MHL, das sogenannte "Mobile High-Definition Link", mit dem der USB-Anschluss über einen Adapter auf handelsübliches HDMI gewandelt werden kann. Für rund 32 Euro kann man ihn direkt bei HTC erstehen. Dass die USB-Verbindung weiterhin durchgeschleift wird, ist vor allem für das Betrachten längerer Filme auf dem Fernseher praktisch, denn so kann das Smartphone gleichzeitig geladen werden, während es den Filmabend schmeißt.

Synchronisierung:

Android-typisch lässt sich so gut wie alles synchronisieren. Gepaart mit HTCs Sense-Oberfläche sind auch Social-Networks noch weiter eingebunden, sodass man direkt alles auf einen Blick erfassen kann. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, das Telefon ohne Google-Account zu verwenden und die Daten per Kabel vom PC auf das Smartphone zu übertragen.

Internet & Nachrichtendienste:

HSPA, WLAN und Bluetooth 3.0 sind für das High-End-Gerät überhaupt kein Problem. Ebenso sind SMS, MMS und E-Mails auf dem Gerät genauso zuhause, wie Instant-Messenger und VoIP (passende Applikationen über Android-Market-Anbindung). Alles in allem werden dem Kunden keine Wünsche offen gelassen.

Akkulaufzeit:

Trotz High-End und hohem Preis kann auch das Sensation nicht mehr aus einem Akku hohlen, als die aktuelle Technik ermöglicht. Rund einen Tag lässt sich mit dem neuen Top-Smartphone von HTC arbeiten, bevor dem 1520 mAh-Akku die Puste ausgeht, was nicht zuletzt auch an dem großen Display liegen wird. Genaue Werte können und wollen wir hier nicht abgeben, da dies stark vom Nutzungsprofil abhängt. Ein Standard-Tag umfasst bei uns neben einigen kürzeren Telefonaten die ständige Synchronisation aller Konten über das Mobilfunknetz oder je nach Aufenthaltsort per WLAN sowie die Nutzung als MP3-Player, gelegentliches Surfen und die Kommunikation per E-Mail.