> > > > Test: Livescribe Echo Smartpen & App Store

Test: Livescribe Echo Smartpen & App Store - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Der Stift ist wirklich gut – jedoch lohnt er sich weniger für die tägliche Mitschrift im Studium – es sei denn, man hat eine wirklich ordentliche Handschrift oder legt keinen Wert auf die Umwandlung. Seine Kompetenzen kann der Stift ausspielen, wenn es um das Verteilen von Mitschriften geht - hier sind sogar die entsprechenden Audioaufnahmen im Pencast speicherbar. Die einmaligen Anschaffungskosten liegen im Luxus-Bereich und auch die laufenden Kosten sind mit rund 5 Euro pro 100 Blatt im A4-Format nicht gerade günstig. Dafür hat man die doppelte Sicherheit durch die Papier- und Digitalaufzeichnungen sowie den Vorteil, Audionotizen abzuspeichern.

Der App Store von Livescribe steckt noch in den Kinderschuhen. Das merkt man z.B. an dem komplett englischen Interface, der erst deutlich zu spät ausgewiesenen MwSt. sowie an der zu geringen Anzahl an Apps. Das sind mehr als genug gute Gründe, dem Store das "Beta"-Label noch nicht abzunehmen. Potential hat der Store - es scheinen nur Entwickler zu fehlen. Denn mit 70 Apps ist dieser nicht gerade reich befüllt. Ebenso sind nicht alle Anwendungen durchdacht oder durch den Stift limitiert. Sicherlich gibt es einige interessante Ideen, ob es dafür aber zwingend einen AppStore geben muss, sei dahingestellt. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Store in der Zukunft entwickelt. Glücklicherweise handelt es sich hier nur um einen Mehrwert für den Stift, der auch ohne Apps schon mehr als eine gute Figur macht.

Positive Aspekte des Livescribe Echo Smartpens & App Stores:

  • Echo Smartpen: leicht, handlich, angenehmes Schreibgefühl, alle Notizen auch digital, Pencasts
  • App Store: kostenlose Apps erfordern kein Zahlungsmittel, bequemes App-Shopping als Livescribe-Kunde, Bereicherung für den Smartpen

Negative Aspekte des Livescribe Echo Smartpens & App Stores:

  • Echo Smartpen: teuer, hohe Folgekosten, träge Software
  • App Store: nur auf Englisch verfügbar, magere Zahlungsmöglichkeiten, wenige Apps, langsames Online-Interface

Weiterführende Links:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht