> > > > Test: Livescribe Echo Smartpen & App Store

Test: Livescribe Echo Smartpen & App Store - Der App Store

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Der App Store

Der "App Store" ist direkt über die Webseite von Livescribe zu erreichen und benötigt für das Stöbern in selbigem keine separate Software. Der erste Eindruck scheint gut - ein aufgeräumter Store mit "Top Free" und "Top Paid" Apps, einer Suche sowie der Accountverwaltung. Praktisch: Wer seinen Stift schon bei Livescribe registriert hat und damit ein Livescribe Konto besitzt, kann eben dieses auch für den Einkauf im App Store nutzen. Livescribe selbst beschreibt Stift & Store wie in folgendem Video zu sehen:

Auch die Detailansicht von "Apps" ist gelungen. So hat man neben der Beschreibung noch zwei weitere Tabs, die Systemvoraussetzungen und Screenshots zeigen. Eine schnelle Übersicht ist hier garantiert - ebenso lässt sich eine App direkt in den Warenkorb legen. Lästig ist hier jedoch der ständige Redirect zum Warenkorb, wieso die Apps nicht im Hintergrund hineingelegt werden können, erschließt sich uns nicht. Ebenso ist es recht umständlich, dass die Livescribe Seite zwar auf Deutsch ist, der komplette Store jedoch auf Englisch. Dies könnte den einen oder anderen Kunden, dessen Sprachkenntnisse die englische Sprache nicht umfassen, vor Probleme stellen.

Wie oben erwähnt benötigt der Store zwar keine spezielle Anwendung, um besucht zu werden, die Applikationen müssen aber trotzdem über den "Livescribe Desktop" auf den Stift kopiert werden. Diese Software ist für Nutzer des Smartpens auch ohne App Store Nutzung unumgänglich. Mehr zur Livescribe-Software findet sich in der kommenden Hardwareluxx [printed].

Insgesamt ist der Store übersichtlich, sodass man schnell ans gewünschte Ziel gelangt oder einfach nur neue Applikationen entdecken kann. In unserem Test war der Aufbau der Store-Seite an mehreren Tagen zu unterschiedlichen Uhrzeiten relativ langsam - hier herrscht Verbesserungsbedarf.