> > > > Test: Sony Ericsson Vivaz - HD-Videokamera mit Mobiltelefon?

Test: Sony Ericsson Vivaz - HD-Videokamera mit Mobiltelefon?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Besonderheiten

Einige Besonderheiten hat jedes Smartphone - Alleinstellungsmerkmale sollen den Kunden zum Kauf bewegen. Oft haben verschiedene Smartphones ähnliche "Alleinstellungsmerkmale". Drei dieser Besonderheiten wollen wir hier einmal näher betrachten:

Stylus

Der mitgelieferte Stylus wird Freunde der Windows-Mobile-Ära sicher begeistern - Menschen, die sich an Multitouch und kapazitive Touchscreens gewöhnt haben wird dieser Umstand jedoch weniger gefallen. Kein Pinch-to-Zoom, keine anderen Gesten. Ebenso findet sich kein Schacht um den Stylus zu verstauen - dieser hängt meist unkontrolliert am unteren Ende des Vivaz.

DLNA

DLNA steht für Digital Living Network Alliance und ermöglicht es, anderen Homecinema-Geräten über WLAN Daten bereitzustellen. So ist es möglich, das Vivaz per WLAN z.B. mit einer Playstation 3 oder einem PC zu verbinden und auf die darauf gespeicherten Fotos, Videos und Audiodateien zuzugreifen. Durch die reibungslose Einbindung nach der Aktivierung des WLANs und des entsprechenden Dienstes stellt sich dies im Alltag als wirklich praktisch heraus.

TV-Ausgang

Nicht jedes Handy hat einen TV-Ausgang, weshalb dies hier durchaus als Besonderheit durchgeht. Über den 3,5-mm-Klinkeanschluss lassen sich Bild- und Ton auf ein beliebiges Anzeigemedium übertragen - Problem: Das Kabel darf nur etwa halb im Handy stecken, da sonst keine Abfrage für die Übertragung kommt. Ebenso wird nur VGA-Auflösung ausgegeben, was aufgrund der 720p-Videofunktion etwas bedauerlich ist. Insgesamt funktioniert das Feature aber und kann für die einfache Wiedergabe von kleinen Videos oder Fotos am heimischen Fernseher genutzt werden.

Kommen wir nun zum eingesetzten Betriebssystem - Symbian S60 5th Edition.