> > > > Test: HTC HD mini - Im Schatten des großen Bruders?

Test: HTC HD mini - Im Schatten des großen Bruders?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Im Detail - Akkuleistung und Performance

Akkulaufzeit:

Dass die Akkulaufzeit ebenso wichtig ist, wie viele andere Punkte, sollte klar sein. Ein Handy, dass bei Benutzung keinen Arbeitstag übersteht, ist definitiv untauglich. Selbst, wenn man es per Micro-USB überall aufladen kann, sollte es mindestens von der Früh bis zum Feierabend durchhalten. Wie sich das HD Mini schlägt, lesen Sie im Folgenden.

akku

Die obige Tabelle spiegelt die vom Hersteller angegebenen Laufzeiten des Handys wieder. Zudem messen wir die typische Akkulaufzeit. Diese setzt sich aus einem simulierten Tag zusammen, wobei die automatische Displayhelligkeitsregelung aktiv ist. Für den Test deaktivieren wir keine mobilen Datendienste, E-Mails werden alle 15 Minuten abgerufen. Der Googlemail-Account, Wetter und Social-Networks belassen auf ihrer Voreinstellung, während GPS-Dienste gänzlich deaktiviert werden, WLAN wird nur bei Gebrauch aktiviert. Der simulierte Tag setzt sich in Folge dieser Ausgangssituation aus folgenden Aktivitäten zusammen:

  • je 15 Minuten Telefonieren, Surfen (WLAN), Instant-Messaging,
  • je 20 Minuten Musik hören, Surfen (3G) und
  • 3 Fotos schießen, 3 SMS schreiben,

sodass man auf eine Tagesnutzung von rund 1,5 Stunden kommt. Die Akkuleistung ist hier nicht so stark wie bei dem zuvor getesteten Vivaz, kann sich aber mit einem Verlust von rund 25 % bei dieser Nutzung sehen lassen. Damit ist mindestens ein Arbeitstag mit erhöhter Nutzung sicher, auf Wochenendreisen sollte man das Ladegerät aber mitführen.

Performance:

performance-400

Plattformübergreifend können Apps wie Facebook, YouTube, Google Maps und der Opera-Mini-Browser die Performance anzeigen, unser Diagramm zeigt die Zeit in Sekunden. Natürlich werden die Applikationen auf verschiedenen Plattformen verschieden umgesetzt, trotzdem lässt sich somit die absolute Arbeitsgeschwindigkeit ganz gut wiedergeben. Damit Fehlmessungen ausgeschlossen sind, bilden wir aus fünf Versuchen den geeigneten Mittelwert und beenden das Programm nach jeder Messung komplett.

Hier lässt das HD Mini trotz seines nur 600 MHz starken Prozessors die anderen Testprobanden alt aussehen. Braucht die Facebook-App noch recht lange um zu starten, sieht dies bei Google Maps, YouTube und Opera Mini schon anders aus. Alle Programme starten schneller als auf den anderen bislang getesteten Handys. Der Startvorgang einer Applikation liegt hier im Durchschnitt bei 4,9 Sekunden. Das ist kein Rekord, aber mehr als akzeptabel.

 

Internetgeschwindigkeit:

inet-400

Die Tests wurden je fünf Mal wiederholt, um Fehlmessungen und Schwankungen auszuschließen. Nach jedem Test wurde der jeweilige Standard-Browser vollständig geschlossen und Cache, Cookies sowie der Verlauf wurden geleert. Genutzt wurde hier der mitgelieferte mobile Internet Explorer - trotz seines schlechten Rufs kann er hier in puncto Ladezeiten überzeugen. Während einer 3G-Verbindung liegt man mit den Probanden von Sony Ericsson und dem Legend aus eigenem Hause gleichauf, wobei ein Trend zu schnelleren Ladezeiten bei anspruchsvolleren Seiten besteht. Im WLAN-Test ist das Bild ähnlich.